24.01.18

Projektskizzen gesucht: ForCYCLE II

Projektverbund für mehr Ressourceneffizienz in der bayerischen Wirtschaft. Aufforderung zur Abgabe von Projektskizzen bis 28. Februar 2018.

Bild: CC0 Public Domain, Larisa-K/pixabay.com

Bild: CC0 Public Domain, Larisa-K/pixabay.com

Das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz plant einen neuen Projektverbund, um einen nachhaltigen Ressourceneinsatz insbesondere bei KMU und Handwerk praxisnah und anwendungsorientiert zu fördern. Der Projektverbund ist Teil der aktuellen Umweltpaktvereinbarung zwischen der Bayerischen Staatsregierung und der bayerischen Wirtschaft.

Bayerische Universitäten und Hochschulen für angewandte Wissenschaften werden aufgefordert, Projektskizzen mit Kooperationspartnern insbesondere aus KMU und Handwerk zu nachfolgenden Forschungsschwerpunkten bis spätestens 28. Februar 2018 einzureichen:

  • Erhöhung der Ressourceneffizienz durch Automatisierung und Digitalisierung
  • Integrierte Produktpolitik – Betrachtung des gesamten Produktlebenszyklus
  • Erhöhung der Ressourceneffizienz durch innovative Geschäftsmodelle
  • Substitution von Werkstoffen / Materialien

Konzeption des Projektverbundes

Der Projektverbund gliedert sich in mehrere Einzelprojekte und ein Dachprojekt, welches die Koordination des Projektverbundes übernehmen soll. Geplant ist eine Laufzeit von 3 Jahren. Nach den derzeitigen Planungen soll der Projektverbund voraussichtlich Anfang 2019 starten.

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind ausschließlich bayerische Universitäten und Hochschulen für angewandte Wissenschaften.

Finanzierung

Eine Finanzierung ist nur für bayerische Universitäten und Hochschulen für angewandte Wissenschaften vorgesehen. Kooperationen der Antragssteller mit außeruniversitären Forschungseinrichtungen mit Sitz in Bayern sind grundsätzlich möglich, wobei sich die Federführung der jeweiligen Universität bzw. Hochschule auch in den Finanzierungsanteilen niederschlagen muss. Eine Finanzierung von Unternehmen ist grundsätzlich nicht vorgesehen. Die Unternehmen sollen von Synergieeffekten und Wissenstransfer profitieren. Die Einzelprojekte sollten eine Gesamtsumme in Höhe von 250.000 Euro (bis max. 300.000 Euro) nicht übersteigen. Überschreitungen bis zur Maximalsumme von 300.000 Euro sind besonders schlüssig zu begründen.

Formular Projektskizze

Das Formular zur Erstellung von Projektskizzen steht hier zum Download zur Verfügung:

Die ausgefüllten Projektskizzen sind in elektronischer Form per E-Mail bis spätestens 28. Februar 2018 an ressourcenmanagement@stmuv.bayern.de
einzureichen und zusätzlich in Papierform und unterschrieben bis spätestens 2. März 2018 (Einlaufdatum) an

Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz
Referat 77
Rosenkavalierplatz 2
81925 München
zu übermitteln.

Die vollständige Förderbekanntmachung sowie weitere Informationen finden Sie unter www.stmuv.bayern.de/themen/ressourcenschutz/forschung_entwicklung/forcycle.htm

Quelle: BayStMUV

 

Rückfragen

Rückfragen richten Sie bitte per E-Mail an
Herrn Prof. Dr. Mario Mocker
Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden
m.mocker(at)oth-aw.de