14.03.18

Altfett mit Enzymen veredeln

Im Verbundprojekt „ZeroCarbFP“ wollen Forscher aus kohlenstoffreichen Quellen wie Altfett hochwertige Schmierstoffe entwickeln.

Viskositätsmessung eines Schmierstoffs. Quelle: Fuchs Schmierstoffe GmbH

Viskositätsmessung eines Schmierstoffs. Quelle: Fuchs Schmierstoffe GmbH

In der Industrie wie auch im Alltag fallen täglich riesige Mengen an kohlenstoffreichen Restströmen an. Das in ihnen schlummernde Potenzial wird bislang kaum stofflich genutzt. Dabei sind Reststoffe wie Haushalts- und Gewerbeabfälle, Klärschlämme oder industrielle Abwässer vielversprechende Quellen für die Herstellung biobasierter Grundstoffe für die chemische Industrie. Zu diesen kohlenstoffreichen Abfällen gehört auch Altfett, das in Restaurants und Imbissbuden in großen Mengen anfällt. Das Frittenfett biotechnologisch so zu veredeln, dass daraus neue hochwertige Schmierstoffe entstehen, war Ziel eines Teilprojektes im Rahmen der strategischen Allianz „Zero Carbon Footprint“ (ZeroCarbFP).

Lesen Sie den Artikel u.a. über unseren Waste2Value-Partner FUCHS Schmierstoffe GmbH weiter auf: www.biooekonomie.de/altfett-mit-enzymen-veredeln

Quelle: Bioökonomie.de