Kleine und mittlere Unternehmen (KMU)

Die ANiMOX GmbH ist ein technologieorientiertes Unternehmen, das ein innovatives Verfahren zur Verwertung von proteinhaltigen Roh-, Rest- und Abfallstoffen entwickelt hat. In Waste2Value soll ANiMOX Proteine und Aminosäuren aus pflanzlichen Reststoffen gewinnen.

Die Kunstmühle Simon Kraus GmbH verarbeitet bis zu 84 Tonnen Roggen und Weizen pro Tag. Besonderen Wert legt Ludwig Kraus auf den Umweltschutz. Seit dem Jahr 1997 wird chemie- und gasfrei produziert. In Waste2Value dienen die in der Mühle anfallenden Nebenprodukte wie Kleie, Grießkleie, Bruchkorn oder Nachmehle den Kooperationspartnern als Rohstoffe.

Birken AG extrahiert pharmazeutische Wirkstoffe aus der weißen Birkenrinde und entwickelt und verkauft medizinische Hautpflegeprodukte und Arzneimitteln zur Wundheilungsbeschleunigung. Dem Kooperationsnetzwerk stellt die Birken AG den restlichen Birkenkork zur Verfügung.

N-Zyme BioTec GmbH stellt aus natürlichen Rohstoffen Wirkstoffe für die Lebensmittel-, Pharma- und Kosmetikindustrie her. Für Waste2Value stellt N-Zyme Olivenblätter als Reststoff zur Verfügung und testet aus diesen oder anderen Reststoffen gewonnene Substanzen in unterschiedlichen Anwendungen.

Die Dr. Straetmans GmbH ist Zulieferer und Wissensdienstleister für die Kosmetikindustrie. Dr. Straetmans stabilisiert und konserviert Kosmetika auf natürlichem Wege und prüft im Kooperationsnetzwerk Waste2Value die gewonnenen, naturbelassenen oder modifizierten Substanzen.

provenion GmbH ist ein Ingenieur-Dienstleister mit den Schwerpunkten Fluid-Handling, Prüf- und Analysesysteme sowie Automation und wird alle Partner bei ingenieur-technischen Fragestellungen unterstützen. provenion ist in verschiedensten Branchen tätig, z.B. bei Automobilzulieferern, im Maschinenbau, in der Medizin-, Pharma- und Biotechnik sowie in der Umwelt- und Energietechnik.

Fritzmeier Umwelttechnik GmbH & Co. KG fertigt unter dem Markennamen inocre mikrobiologische, fermentationsbasierte Produkte und entwickelt Verfahren für eine wirtschaftliche Anwendung in der Umweltbiotechnologie und Industriellen Biotechnologie. Im Kooperationsnetzwerk will Fritzmeier Bio-Butanol aus Restströmen gewinnen.

Großindustrie

FUCHS SCHMIERSTOFFE GMBH entwickelt, produziert und vertreibt Schmierstoffe und verwandte Spezialitäten, z.B. automotive Schmierstoffe, Industrieöle, Schmierfette, Bearbeitungsflüssigkeiten für die Metallbearbeitung, Reiniger und Korrosionsschutzmittel. Ein weiterer Schwerpunkt sind umweltverträgliche Schmierstoffe auf Basis nachwachsender Rohstoffe. In Waste2Value testet FUCHS die aus Reststoffströmen gewonnenen, biobasierten Rohprodukte für die Anwendung in Schmierstoffen.

Sensient Colors Europe GmbH ist Anbieter und Hersteller von verzehrbaren Farb-, Aroma- und Duftstoffen. Das Unternehmen ist spezialisiert auf Lösungen für eine natürliche Farbgebung in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie. Im Kooperationsnetzwerk wird Sensient Colors die gewonnenen Substanzen in verschiedenen Anwendungen testen.

UPM GmbH stellt weltweit grafische Papiere her. Die bei der Zellstoffherstellung anfallenden Substanzen wird UPM den Partnern im Kooperationsnetzwerk Waste2Value zur Verfügung stellen. Dadurch werden diese Stoffe nachhaltiger verwertet, anstatt wie bisher verbrannt.

Forschungseinrichtungen

BioCat ist ein Institutsteil des Fraunhofer-Instituts für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IGB. Die Gruppe entwickelt chemisch-katalytische und enzymatische Verfahren für die Herstellung chemischer Produkte auf der Basis von nachwachsenden Rohstoffen. Besonders im Fokus stehen dabei Moleküle, die als Monomere für die Produktion biobasierter Polymere verwendet werden können.

Das Fachgebiet Industrielle Biokatalyse an der Technischen Universität München befasst sich mit der Isolation, Charakterisierung und prozessnahen Optimierung von Enzymen und Mikroorganismen zur Produktion industrieller Plattformchemikalien. Ausgangsstoff für diese Prozesse sind biogene Reststoffströme der Agrar- und Forstwirtschaft sowie aus der Nahrungsmittelproduktion, wie z.B. Stroh, Holzschnitzel oder auch Krabbenschalen.

Das Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT gestaltet die Energie- und Rohstoffwende aktiv mit. Als Vorreiter für technische Neuerungen in den Bereichen Energie, Prozesse und Produkte bringt es nachhaltiges Wirtschaften voran, um die Lebensqualität der Menschen zu verbessern und die Innovationsfähigkeit der Wirtschaft zu fördern. Als eines von 67 Instituten und selbständigen Einrichtungen der Fraunhofer-Gesellschaft ist es weltweit vernetzt und fördert die internationale Zusammenarbeit. Fraunhofer ist die größte Organisation für angewandte Forschung in Europa.

Die Kernkompetenzen des Fraunhofer-Instituts für Verfahrenstechnik und Verpackung sind die Bereiche der Lebensmittelherstellung, -verarbeitung und -sicherheit, die Zutatenentwicklung sowie die Bereiche Kunststoff-, Verpackungs- und Recyclingtechnik. Ein besonderes Augenmerk wird u.a. auch auf sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe gelegt, welche, aus den Reststoffen gewonnen und modifiziert, als funktionelle Fraktionen dienen.

Forschungsschwerpunkt des Lehrstuhls für Mikrobiologie der TU München ist die Analyse von Oligo- und Polysaccharid-Aufschlüssen sowie deren Nutzung durch Mikroorganismen extremer Standorte. Besonders Cellulose-, Xylan- und Stärke-abbauende Enzymsysteme von Hyperthermophilen, welche bei 80°C oder mehr wachsen, stehen im Fokus.

Schwerpunkt am Lehrstuhl für Anorganische Chemie II an der Universität Bayreuth ist die Entwicklung von Katalysator-Technologien. Neben molekularen Komplexkatalysatoren stehen auch Katalysatorsysteme basierend auf (Edel)Metall-Nanopartikel und chirale Katalysator-Technologien für die asymmetrische Synthese im Zentrum der Forschung.

Pilot Pflanzenöltechnologie Magdeburg e.V. (PPM) ist eine gemeinnützige außeruniversitäre Industrieforschungseinrichtung und Gründungsmitglied der Zuse-Gemeinschaft. PPM ist in den Geschäftsfeldern Pflanzenöle, Pflanzenproteine und Biomaterialien tätig und wirkt sowohl im Lebensmittel-, Futtermittel-, chemisch-technischen und kosmetischen Bereich. Durch eine in Deutschland einzigartige Versuchsanlage zur Gewinnung und Verarbeitung von Pflanzenölen und –proteinen ist es PPM möglich, Auftragsforschung und Dienstleistungen für die Industrie im kleintechnischen Pilotmaßstab anzubieten.