Kleine und mittlere Unternehmen (KMU)

Remsgold Chemie GmbH & Co. KG entwickelt und produziert unter anderem öko-zertifizierte Produkte für die AlmaWin Reinigungskonzentrate GmbH. Ein Schwerpunkt ist dabei die Nutzung von Reststoffen oder natürlichen Rohstoffen. In Wasch- und Reinigungsmittel wird eine Vielzahl von Rohstoffen eingesetzt, und durch das Netzwerk Waste2Value werden Möglichkeiten gesehen, diese teilweise durch solche Rest- oder Rohstoffe zu ersetzen.

Die nova-Institut GmbH arbeitet weltweit u.a. in den Bereichen Rohstoffversorgung, technisch- ökonomische Evaluierung, Marktforschung, Öffentlichkeitsarbeit und Politik für eine nachhaltige biobasierte Ökonomie. Dazu entwickelt das nova-Institut innovative Lösungen, um den Einsatz von nachwachsenden Rohstoffen in der Grünen Chemie, der Industriellen Biotechnologie und bei der Herstellung von Biowerkstoffen voranzutreiben.

Der Bundesverband der Deutschen Kalkindustrie (BVK) vertritt fast 100% aller Kalkhersteller in Deutschland. Neben Interessenvertretung und Kommunikation mit der Politik stellt sich der Verband im Bereich der Forschung speziellen Herausforderungen, u.a. der Nutzbarmachung der prozessbedingten CO2-Emissionen durch die Branntkalkherstellung. Im Netzwerk verfolgt der BVK z.B. Vorhaben, bei denen prozessbedingte CO2-Emissionen der Branntkalkherstellung separiert, gebunden, direkt genutzt und/oder in den natürlichen Kohlenstoffkreislauf rückgeführt werden können.

Die Electrochaea GmbH hat einen biotechnologischen Prozess entwickelt, mit dem Methan wirtschaftlich produziert und direkt in das bestehende Gasnetz eingespeist werden kann. Dabei wird CO2, das aus den unterschiedlichsten Quellen wie Biogasanlagen, Brauereien oder Verbrennungsanlagen stammen kann, in einen Bioreaktor eingeleitet, in dem Mikroorganismen Methan produzieren. Als Nebenprodukte entstehen O2 und Wärme.

Großindustrie

FUCHS SCHMIERSTOFFE GMBH entwickelt, produziert und vertreibt Schmierstoffe und verwandte Spezialitäten, z.B. automotive Schmierstoffe, Industrieöle, Schmierfette, Bearbeitungsflüssigkeiten für die Metallbearbeitung, Reiniger und Korrosionsschutzmittel. Ein weiterer Schwerpunkt sind umweltverträgliche Schmierstoffe auf Basis nachwachsender Rohstoffe. In Waste2Value testet FUCHS die aus Reststoffströmen gewonnenen, biobasierten Rohprodukte für die Anwendung in Schmierstoffen.

Die Evonik Dr. Straetmans GmbH ist Zulieferer und Wissensdienstleister für die Kosmetikindustrie. Evonik Dr. Straetmans stabilisiert und konserviert Kosmetika auf natürlichem Wege und prüft im Kooperationsnetzwerk Waste2Value die gewonnenen, naturbelassenen oder modifizierten Substanzen.

Forschungseinrichtungen

Die LMU-Arbeitsgruppe Molekulare Pflanzenwissenschaften befasst sich mit dem Primärstoffwechsel in Grünalgen und Cyanobakterien. Dabei steht die Biogenese der Thylakoidmembran sowie die Verbindung zwischen plastidärer Genexpression und dem Kohlenstoffmetabolismus im Vordergrund. Bearbeitete Fragestellungen sind u.a. die Entwicklung von synthetischen Algen/Cyanobakterien-Stämmen, die Fettsäuren oder Glukose sekretieren.

Forschungsschwerpunkt des Lehrstuhls für Mikrobiologie der TU München ist die Analyse von Oligo- und Polysaccharid-Aufschlüssen sowie deren Nutzung durch Mikroorganismen extremer Standorte. Besonders Cellulose-, Xylan- und Stärke-abbauende Enzymsysteme von Hyperthermophilen, welche bei 80°C oder mehr wachsen, stehen im Fokus.

Das Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT gestaltet die Energie- und Rohstoffwende aktiv mit. Als Vorreiter für technische Neuerungen in den Bereichen Energie, Prozesse und Produkte bringt es nachhaltiges Wirtschaften voran, um die Lebensqualität der Menschen zu verbessern und die Innovationsfähigkeit der Wirtschaft zu fördern. Als eines von 67 Instituten und selbständigen Einrichtungen der Fraunhofer-Gesellschaft ist es weltweit vernetzt und fördert die internationale Zusammenarbeit. Fraunhofer ist die größte Organisation für angewandte Forschung in Europa.

Die Kernkompetenzen des Fraunhofer-Instituts für Verfahrenstechnik und Verpackung sind die Bereiche der Lebensmittelherstellung, -verarbeitung und -sicherheit, die Zutatenentwicklung sowie die Bereiche Kunststoff-, Verpackungs- und Recyclingtechnik. Ein besonderes Augenmerk wird u.a. auch auf sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe gelegt, welche, aus den Reststoffen gewonnen und modifiziert, als funktionelle Fraktionen dienen.

Die Fachhochschule Köln ist mit fast 23.000 Studierenden die größte Fachhochschule in Deutschland. Seit dem Wintersemester 2009/2010 ist die Fakultät für angewandte Naturwissenschaften mit Räumlichkeiten im CHEMPARK Leverkusen mit den beiden Bacherlorstudiengängen ​“Technische Chemie” und ​“Pharmazeutische Chemie” hinzugekommen. Seit dem Sommersemester 2015 wird zudem der Masterstudiengang ​“Angewandte Chemie” angeboten.